Veranstaltung - VT02324 - VTT003338

Nahrungsergänzungsmittel evidenzbasiert empfehlen

Verbraucherschützer weisen immer wieder darauf hin, dass Nahrungsergänzungsmittel (NEM) bei normaler Ernährung überflüssig, ja sogar schädlich seien. In der Tat zeigen große Beobachtungsstudien, dass die unkritische Einnahme hoch dosierter NEM das Leben eher verkürzt als verlängert. Selbst die Annahme, die wasserlöslichen B-Vitamine seien unbedenklich und könnten praktisch nicht überdosiert werden, ist durch jüngste Veröffentlichungen ins Wanken geraten. Andererseits wissen wir, dass verschiedene Ernährungsformen, einige Krankheiten und Arzneimittel, aber auch einfach nur höheres Alter mit dem Risiko eines Mangels an bestimmten Mikronährstoffen einhergehen.
Das Dilemma lässt sich auch durch die Empfehlung nicht lösen, die Spiegel von Mikronährstoffen im Blut zu bestimmen und dann ggf. gezielt zu substituieren, da solche Messungen nur in erstaunlich wenigen Fällen sinnvoll, dagegen in einigen Fällen irreführend sind. Im Apothekenalltag ist es daher sinnvoll, die Ernährungsdefizite, Krankheiten und Medikationen zu kennen, die zu einem Mangel an Mikronährstoffen führen können. Dies ermöglicht die Substitution mit moderat dosierten NEM zu einem frühen Zeitpunkt, um der Entstehung eines Mangels rechtzeitig vorzubeugen.

Lernziele:
Im Vortrag wird ein Wegweiser für die Beratung zur Nahrungsergänzung in der Apotheke dargelegt, die patienten-, ernährungs-, krankheits- und medikationsspezifisch Mangelrisiken minimieren kann, insbesondere bei geriatrischen Patienten und Anhängern von Außenseiterdiäten.

Veranstalter

Apothekerkammer Sachsen-Anhalt KdöR
Doctor-Eisenbart-Ring 2
39120 Magdeburg

Kontaktperson

Frau Josefine Noffz

Veranstaltungsort

Magdeburg
Sachsen-Anhalt

Punktewert

2

Berufsgruppen

  • Apotheker (JGAPO)
  • Pharm. Ing. (JGING)
  • PTA (JGPTA)
  • Studenten (JG002)

Termine/Zeiten

  • 12.11.2020, 19:00 bis 21:00